Selbsthilfegruppen

Viele mögen sich fragen, warum diese Gruppen sich ausgerechnet bei Facebook befinden – der Plattform, bei der Fakes kaum Konsequenzen zu befürchten haben. Die ganz pragmatische Antwort: Es ist der schnellste und unkomplizierteste Weg, denn sehr viele Betroffene lernten ihre Fakes dort kennen, verfügen also schon über einen Account.

Da allen Gruppenmitgliedern die bestmögliche Fake-Freiheit natürlich sehr wichtig ist, muss jede Person, die aufgenommen werden möchte, sich mit ihrem Ausweis verifizieren. Das Ganze dauert etwa 10 Minuten, erfolgt im Rahmen eines kurzen Mail-Austauschs und ist selbstverständlich absolut diskret. Bitte schickt im Vorfeld keine Fotos von Ausweis-Dokumenten!

Selbsthilfegruppe für Realfakes-Opfer

Diese geheime Gruppe ist ausschließlich für Betroffene mit hohem Leidensdruck gedacht, die längeren Kontakt zu ihrem Realfake hatten, diesen aber bereits abgebrochen haben oder gewillt sind, ihn abzubrechen, aber Angst haben, dann in ein emotionales Loch zu fallen. Betroffene, die bei z.B. Tinder mit jemandem geschrieben haben und nach wenigen Tagen feststellten, dass die Person nicht echt ist, werden nicht aufgenommen, da in diesen Fällen in der Regel kein echter Leidensdruck gegeben ist .

Wer der Gruppe beitreten möchte, schreibt bitte eine Nachricht an Victoria bei Facebook. WICHTIG: Diese Gruppe ist wirklich ausschließlich für Realfakes-Opfer. Scammer-Opfer finden Hilfe in ihrer eigenen Gruppe, sh. unten. Solltest du den Unterschied zwischen Realfakes und Scammern nicht kennen, lies bitte die Infos hier.

Selbsthilfegruppe für Scammer-Opfer

Scammer-Opfer, die sich austauschen möchten oder Hilfe bei der Recherche brauchen, schreiben für die Aufnahme in die Gruppe bitte eine kurze Facebook-Nachricht an Christiane.

WICHTIG: Sollten bei Facebook andere Gruppen mit „Realfakes“ im Titel auftauchen, dann haben sie NICHTS mit realfakes.net zu tun! Die oben genannten offiziellen Gruppen sind geheim, können also von Außenstehenden nicht gefunden oder gesehen werden.